Auswirkungen von nicht kondensierbaren Gasen (NKG) auf Steam Sterilisationsverfahren

Den vollständigen Text: Auswirkungen von nicht kondensierbaren Gasen auf Sterilisation

Zusammenfassung:

Eine Schwerkraft-Verschiebung (Klasse N) Dampf Sterilisierungsverfahren kann nicht zuverlässig Gase aus hohlen oder porösen Elemente entfernen, die Bereiche, die nicht sterilisiert werden, und das Scheitern der Belastung. Sie sollten nicht verwendet werden für Body jewelry, Nadeln, Tattoo-Rohre oder Textilien.

BEWERTUNG

395 ZENTRALSTERILISATION Volume 13 2005

ZENTRAL STERILISATION

Auswirkungen von nicht kondensierbaren Gasen (NKG) auf Steam Sterilisationsverfahren

die. Kaiser

Schlüsselwörter

  • Dampf Sterilisierungsverfahren
  • nicht kondensierbaren Gase (NKG)
  • Prozess Herausforderung Gerät (PCD)

Einführung

Die Gefahren, die von nicht kondensierbaren Gasen (NKG) in Dampfsterilisationsverfahren haben lange unterschätzt. Biologische Indikatoren, oder die besten chemischen Indikatoren auf dem Markt, nicht signalisieren das Vorhandensein eines NCG-Gehalt von bis zu 10% in einem Sterilisationsprozess so lange, wie es von Dampf und NKG in der Sterilisationskammer wird das Mischen.

Bereits zurück in 1963, Bowie und Dick (1) gezeigt, dass Dampf / NCG Mischungen aus Kondensation gefährlich, wenn Dampf auf dem Sterilgut und die NKG eingeschlossen in diesem Dampf sind in der Lage zu akkumulieren in Form von geschlossenen Verpackungen verbraucht wird resultierender erweisen könnten.

Wenn die NKG sind nicht in der Lage wieder in geschlossenen Verpackungen mit Instrumenten mit Dampf zu mischen, in porösen Wäschepaketen oder in Geräten mit Hohlräumen, diese Gasmengen ansammeln und Dampf Eindringen in diesen Bereichen verhindern, wodurch verhindert auch den Aufbau von Wärme und dem Eintritt von Wasser, die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sterilisation.

Statim Helix mit Klasse 6 Emulation Indikator in 2000 Fach
Statim Helix Prozess-Steuergerät für die Validierung der Luft entfernen, Klasse 6 Emulation Indikator in 2000 Fach

* DR. Ulrich Kaiser, Mitglied der Arbeitsgruppe ISO TC 198 WG 4+6 (Eine Modifizierung der Euro ISO-Normen für chemische und biologische Indikatoren), GKE-Mb ः, Auf der Lind 10, 65529 Waldems-Esch, Deutschland, E-Mail: Office@GKE-mbH.de

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite nutzt Akismet Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Kommentar Daten verarbeitet.